Ganz Bayern ist zu Gast

Ganztagsschul-Kongress findet in Herder-Gymnasium statt

FORCHHEIM — Ganz Bayern trifft sich in Forchheim: Beim 6. Bayerischen Ganztagsschul-Kongress am 20. und 21. November im Herder-Gymnasium. Das Motto lautet: „Ganztagsschule — was nun? Impulse und Strategien für die Schule vor Ort“.

Für die Veranstaltungen an den beiden Tagen haben sich laut Mitteilung über 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Bayern, aber auch aus den angrenzenden Bundesländern angemeldet. Der Teilnehmerkreis setzt sich zusammen aus Schulleitungen und Lehrkräften aller Schularten, Verantwortlichen für den Ganztag im Kultusministerium.

Auf den Weg gemacht

Viele Schulen haben sich in den letzten Jahren auf den Weg gemacht und sich zu Ganztagsschulen entwickelt. Allerdings verbergen sich hinter dem Begriff „Ganztagsschulen“ ganz unterschiedliche Formen der Gestaltung und Betreuung: Offener Ganztag, gebundener Ganztag, Mittagsbetreuung, Hort – das sind ganz verschiedene Angebote mit sehr unterschiedlichen pädagogischen Möglichkeiten. Oft merken Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal, Schüler und Eltern erst im Nachhinein, wo es klemmt, heißt es in der Mitteilung.

Diesen Fragen geht der Ganztagsschulkongress in mehreren wissenschaftlichen Hauptvorträgen, in rund 30 Workshops und sechs stark praxisorientierten „Salons“ nach.

Anregungen geben

Schulleitungen, Lehrkräfte, Kooperationspartner von Ganztagsschulen, Sozialpädagoginnen, Eltern und natürlich die Schülerinnen und Schüler sowie Verantwortliche in der Schulaufsicht und den Kommunen sollen Anregungen und Beispiele aus der Praxis bekommen, in einem gemeinsamen Entwicklungsprozess „ihre Ganztagsschule“ weiterentwickeln. Programm und Anmeldung unter www.tagung-ganztagsschule.de